Hans Otto Film / Pro7 | Galileo Spezial: Experiment Eiszeit – Überleben ohne Sonne

Für die Fernsehsendung „Galileo Spezial: Experiment Eiszeit – Überleben ohne Sonne“ produzierten wir im Auftrag der Produktionsfirma Hans Otto Film vier Animationssequenzen: Der Zuschauer fliegt mit den letzten Sonnenstrahlen der eben verloschenen Sonne zur Erde und sieht, wie diese komplett verdunkelt. Am Ende der Sendung ist die Erde als Eiskugel zu sehen, auf der gerade das letzte Stück Meer zufriert.


So schlicht die Szenen in ihrem Plot konzipiert sind: Umso komplexer waren sie für das Reenactment zu realisieren, da sie sich nahtlos in die Realfilmaufnahmen einfügen sollten. In der ersten Sequenz ist ein totes Pferd auf einer Wiese zu sehen, aus dessen Maul ein weißes Pilzgeflecht wächst und den Kopf überwuchert. Zwei Kinder, die mit einer Taschenlampe über die Wiese laufen, entdecken das tote Tier. Den Stil der Handkamera und das punktuelle Licht der Taschenlampe haben wir für die 3D-Animationen übernommen. Die Szene wirkt derart realistisch, dass selbst die Redakteure von Pro7 glaubten, ein echtes totes Pferd sei für die Sequenz gefilmt worden.


Die zweite Szene zeigt eine vollkommen eingeschneite Wohnung, die von ihren Bewohnern in großer Eile verlassen wurde. Sämtliche Alltagsgegenstände sind von Schnee bedeckt und eingefroren. Die zwei Kinder leuchten mit ihren Taschenlampen die Räume ab und entdecken zum Schluss einen Bilderrahmen mit einem Foto der ehemaligen Bewohner. Den Schnee produzierten wir mit einem Partikelsystem, das tatsächlich die Objekte langsam einschneien ließ. Anschließend wurden die Formen in Polygone konvertiert und verschiedene Schnee-Shader erstellt.


So schlicht diese beiden Szenen in ihrem Plot konzipiert sind: Umso komplexer waren sie für das Reenactment zu realisieren, da sie sich nahtlos in die Realfilmaufnahmen einfügen sollten.


In den anderen beiden Szenen fliegt der Zuschauer mit den letzten Sonnenstrahlen der eben verloschenen Sonne zur Erde und sieht, wie diese komplett verdunkelt. Am Ende der Sendung ist die Erde als Eiskugel zu sehen, auf der gerade das letzte Stück Meer zufriert.

 

Service

3D-Animation

 

Realisierung

2015

 

Link

Pro 7 Mediathek

 

 

loading